Lack verhagelt? Was zu tun ist bei einem Hagelschaden!

Schlechtes Wetter führ mitunter nicht nur zu schlechter Laune, es kann auch zu Schäden am Auto führen. Ein häufiges Problem sind dabei Lackschäden, die durch Hagel entstehen. Doch was ist am besten zu tun, wenn es einen selbst erwischt?

Das Bild zeigt eine Hand mit Hagelkörner. Im Hintergrund sind mehrere Autos zu sehen! Es symbolisiert einen HAgelschaden am PKW.
Ein Hagelschaden am Auto ist ärgerlich, aber kein Weltuntergang!

Kommt meine Versicherung für den Schaden auf?

Wer seinen Wagen versichert hat, muss keine hohen Kosten bei einem Hagelschaden fürchten. Es handelt sich dabei um einen Elementarschaden, der vollständig von der Versicherung zu tragen ist. Das gilt übrigens auch für eine Teilkaskoversicherung. Durch die Inanspruchnahme der Versicherung ist in diesem Fall auch nicht die Schadensfreiheit betroffen, da der Versicherungsnehmer für die Ursache nicht verantwortlich ist. Lediglich bei Fahrzeugen, die nur über eine Haftpflichtversicherung verfügen, ist die Versicherung für die Kostenübernahme einer Reparatur nicht verantwortlich.

Wie schnell muss ich den Schaden melden?

Grundsätzlich gibt es zwar keine Fristen bei der Meldung eines Hagelschadens, ein zeitnahes Reagieren ist aber trotzdem ratsam. Zumindest sollte der Schaden dokumentiert werden, zum Beispiel mit Fotos, damit ein klarer Zusammenhang mit dem Unwetter herzustellen ist. Allerdings ist die Meldung heute auch keine große Sache mehr. Bei vielen Versicherungen, wie zum Beispiel der Direct Line Versicherung, können Kunden Schäden einfach online melden. Das ist in nur wenigen Minuten erledigt und ist sogar mit einem Smartphone möglich.

Kann ich den Gutachter frei wählen?

Sofern nicht anders im Vertrag geregelt, können Versicherungsnehmer den Gutachter bei einem Hagelschaden nicht frei wählen. Die Versicherung ist in dieser Hinsicht weisungsberechtigt und kann deshalb selbst einen Gutachter auswählen, den sie aber auch bezahlt. Wer übrigens sein Auto vor einem Gutachten wäscht und Details nennt, die ihm selbst bereits auffallen, nimmt dem Gutachter viel Arbeit ab. Es sollte sich auch niemand davor scheuen, offen zu reden.

Gerade bei Hagelschäden ist es nicht unüblich, dass Versicherungen einen Gutachter in das betroffene Gebiet schicken, die gleich mehrere Fahrzeuge untersuchen. Auch in einem solchen Fall haben Versicherte leider keinen Anspruch auf eine Alternative, es sei denn, sie zahlen selbst für das Gutachten. Weitere wertvolle Informationen rund um das Sachverständigenverfahren bei Hagelschäden gibt es in diesem Artikel.

Wo wird ein Hagelschaden repariert?

Für die Reparatur von Hagelschäden bieten sich kompetente Werkstätten mit langjähriger Erfahrung an. Eine solche Werkstatt sind wir - Car-Around (www.car-around.de). Hier profitieren Autofahrer nicht nur von hervorragenden Leistungen, sondern auch fairen Preisen. Selbst wenn die Versicherung mal nicht zahlen sollte, reißen Reparaturen so kein großes Loch in die eigene Brieftasche.

Mit welchen Kosten ist bei einem Hagelschaden zu rechnen?

Die genauen Kosten bei einem Hagelschaden lassen sich nur schwer vorhersagen. Denn es hängt sowohl von der Größe der Dellen ab als auch der Anzahl und den Bauteilen, an denen sie vorliegen. Außerdem ist auch die Selbstbeteiligung zu beachten, die gerade bei Teilkasko oft vereinbart wird. In der Regel liegt diese bei Hagelschäden bei 150 €. Bei Reparaturkosten von 1.500 € würde die Versicherung dann also nur 1.350 € zahlen. Zum Teil kann es auch sinnvoll sein, ein Teil gleich auszutauschen, statt viele kleine Dellen zu entfernen. Gerade bei der Motorhaube kann ein Austausch bei extremen Hagelschäden sinnvoll sein.